Uraufführungen in Wuppertal

Neustart beim Tanztheater Wuppertal und Adolphe Binder

Das Tanztheater Wuppertal geht unter der neuen Intendanz in seine 44. Saison und beginnt damit eine Neuausrichtung, bei der das umfassende Oeuvre Pina Bauschs mit neuen zeitgenössischen Kreationen, Formaten und Prozessen bereichert wird.

Adolphe Binder, seit Mai 2017 Intendantin und Künstlerische Leiterin des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, stellte auf der Pressekonferenz am 9. Juni das Programm der Spielzeit 2017/2018 vor.
Das Tanztheater Wuppertal geht unter der neuen Intendanz in seine 44. Saison und beginnt damit eine Neuausrichtung, bei der das umfassende Oeuvre Pina Bauschs mit neuen zeitgenössischen Kreationen, Formaten und Prozessen bereichert wird.

Eine große Neueinstudierung in neuer Besetzung und diverse Wiederaufnahmen aus unterschiedlichen Schaffensphasen Pina Bauschs bilden den Kern der Spielzeit. Das Tanztheater zeigt zehn Produktionen, davon erstmalig in seiner Geschichte zwei abendfüllende Uraufführungen internationaler Gastchoreografen: die transdiziplinär arbeitenden Künstler Dimitris Papaioannou und Alan Lucien Øyen.

Dreißig Vorstellungen im Opernhaus sowie partizipative Projekte, die Beteiligung und Teilhabe ins Zentrum stellen, werden in Wuppertal gezeigt. Eine Entwicklung, die bereits jetzt auf die programmatische Gestaltung des geplanten Pina Bausch Zentrums ausgerichtet ist.

Hinzu kommen eine Vielzahl Aufführungen von sechs unterschiedlichen Produktionen im Rahmen von Auslandsgastspielen auf drei Kontinenten. Fünf junge Tänzer*innen aus vier Ländern werden sich dem Ensemble ebenso anschließen wie bekannte und neue Gäste (auf und hinter der Bühne).

Adolphe Binder, Intendantin und Künstlerische Leiterin Tanztheater Wuppertal Pina Bausch:
„Pina Bauschs Werk steht für Neugierde und Mut zur Expedition und Entgrenzung. Es ist mir Inspiration und Ansporn auch in Zukunft fremde Wege zu beschreiten, neue Resonanzräume zu schaffen und künstlerische Wagnisse einzugehen. Den wertvollen Schatz stark und dynamisch zu halten und gleichzeitig mit spannenden Künstler*innen Neues zu erfinden, diese große Herausforderung ist für mich Ehre und Verpflichtung zugleich.“   
 
Weitere Informationen unter pina-bausch.de

erstellt am 12.06.2017 von Pressetext