Doppelt geehrt

John Neumeier erhält Erich-Fromm-Preis und Auszeichnung des Prix de Lausanne

Der Intendant des Hamburger Balletts erhält den mit 10 000 Euro dotierten Erich-Fromm-Preis für sein künstlerisches Wirken als Botschafter des Humanen sowie im Rahmen des diesjährigen Prix de Lausanne eine Auszeichnung für sein Lebenswerk.

Der diesjährige, mit 10 000 Euro dotierte Erich-Fromm-Preis geht an den Intendanten des Hamburg Ballett John Neumeier. Benannt ist der Preis, der seit 1995 vergeben wird, nach dem Humanisten und Psychoanalytiker Erich Fromm (1900-1980). In der Erklärung hieß es: «Mit seinem gesellschaftlichen und sozialen Engagement hat er Außerordentliches für die Sensibilisierung und für die Durchsetzung humanen Denkens im Sinne Erich Fromms geleistet - und tut es noch immer» Bisherige Preisträger waren: Heribert Prantl und Hans Leyendecker, Eugen Drewermann und Konstantin Wecker, Jakob von Uexküll, Gerhart R. Baum, Noam Chomsky, Anne-Sophie Mutter, Georg Schramm, Gesine Schwan, Dirk Schümer und Götz Werner.

Im Rahmen des diesjährigen Prix de Lausanne wird Neumeier überdies eine Auszeichnung für sein Lebenswerk erhalten. Die Jury ehrt ihn für sein unerschöpfliches Engagement in der Ausbildung von Tänzerinnen und Tänzern und für seine langjährige Zusammenarbeit mit dem internationalen Tanzwettbewerb Prix de Lausanne. Der Preis in der Kategorie Lebenswerk wird 2017 zum ersten Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 4. Februar 2017 im Théâtre de Beaulieu statt.

erstellt am 18.01.2017 von tanznetz.de Redaktion