Der „FAUST“ 2016

In der Kategorie Tanz werden Alexander Ekman und Aloalii Naughton Tapu geehrt

Am 5. November wurde der Deutsche Theaterpreis „FAUST“ in Freiburg verliehen. „COW“ von Alexander Ekman erhält die Auszeichnung für die beste Choreografie und Aloalii Naughton Tapu ist bester Darsteller Tanz.

Der diesjährige Deutschen Theaterpreis „FAUST“ für die beste Choreografie geht an „COW“ des schwedischen Choreografen Alexander Ekman. Der international gefragte Choreograf setzt sich in dieser Produktion, die in Kooperation mit dem Semperoper Ballett entstand, auf originelle Art und Weise mit dem Innenleben einer Kuh auseinander. Nicht nur mit seinen ungewöhnlichen Themen auch mit seinem ausgeprägten Verständnis für Humor, ungewöhnlichen Bewegungsübergängen und einem auf dem Punkt genauen Timing verblüfft Ekman das Publikum nun seit gut zehn Jahren immer wieder aufs Neue.

Den Preis als bester Darsteller Tanz erhielt Aloalii Naughton Tapu für seine Darstellung in „Urban Soul Café“ (Choreografie: Christoph Winkler; Ballhaus Ost Berlin). Als HipHop-Tänzer trainiert, widmet sich Tapu in seinen zeitgenössischen Arbeiten, in Anlehnung an Pina Bausch, der Verbindung von Tänzerkörper und Persönlichkeit. „Urban Soul Café“ ist eine Hommage an prägende Persönlichkeiten aus Tapus beruflichem und privatem Leben, in der sich Tapu in einer Art getanzten Biografie dem Publikum vorstellt.

erstellt am 06.11.2016 von tanznetz.de Redaktion