Anne Neumann-Schultheis verstorben

Deutschlands Tanzszene verliert eine passionierte Unterstützerin

Nach langer Krankheit ist die Tanzorganisatorin und Tanzproduzentin Anne Neumann-Schultheis am vergangenen Wochenende in Aachen verstorben. Sie setzte sich zeitlebens für die Anerkennung der Tanzkunst ein.

In der Nacht vom 9. auf den 10. September 2016 ist Anne Neumann-Schultheis nach langer Krankheit in Aachen verstorben. Deutschlands Tanzszene verliert eine passionierte Unterstützerin und engagierte Fürsprecherin, die sich zeitlebens für die Anerkennung der Tanzkunst in der Öffentlichkeit und in der Politik einsetzte.

Ihr Engagement strahlte weit über Nordrhein-Westfalen hinaus, wo sie mit der Gründung der Gesellschaft für zeitgenössischen Tanz NRW e.V. ab 1992 eine beispiellose Lobbyarbeit für den Tanz betrieb. Bis 2006 war sie Geschäftsführerin der GZT, aus der später das NRW Landesbüro Tanz hervorging, und zeichnete verantwortlich für zahlreiche regionale, nationale sowie internationale Veranstaltungen wie Tanzsymposien und die internationale tanzmesse nrw, deren dreimalige Organisatorin sie war.

Ihre Karriere im Tanz begann Anne Neumann-Schultheis in den 1980ern als Managerin der Choreografin Susanne Linke und ging mit ihr und dem Folkwang Tanzstudio weltweit auf Tournee.

Nach ihrem Ausscheiden als Geschäftsführerin der GZT 2006 gründete sie das zweisprachige Internetportal Dance Germany für professionellen Tanz in Deutschland und war unter anderem Kuratorin des Kindertanzfestivals "tanzhochdrei", das in Berlin und Nordrhein-Westfalen stattfand.

erstellt am 13.09.2016 von tanznetz.de Redaktion