Hans van Manen erhält den Grand Prix à la Carrière

Am 31. Juli wird der niederländische Choreograf den internationalen Tanzpreis in Cannes entgegennehmen

Mit dieser Ehrung reiht sich Hans van Manen in eine Reihe bekannter VorgängerInnen ein. Schon Maya Plisetskaya, Alicia Alonso, Rosella Hightower, Violette Verdy und Vladimir Vasiliev wurden für ihre Gesamtleistungen ausgezeichnet.

Het Nationale Ballet gab heute bekannt, dass sein Hauschoreograf Hans van Manen (*1932) den internationalen Tanzpreis „Grand Prix á la Carrière“ in Cannes, Frankreich erhält. Die aus vierzehn hochkarätigen TanzkritikerInnen bestehende Jury begründete ihre Wahl mit folgenden Worten: „the great Dutch choreographer, whose vast and varied oeuvre, rigorous and open at the same time, has had a deep influence on European modern ballet during recent decades.“

Verliehen wird der Preis am 31. Juli während der Prix Ballet 2000 Gala im Palais des Festivals in Cannes. Ebenfalls geehrt werden im Rahmen der Gala herausragende Produktionen der letzten Spielzeit sowie Diana Vishneva, Aurélie Dupont und Friedemann Vogel, die alle drei einen Spezialpreis erhalten.

Hans von Manen, der seine Karriere 1951 bei Sonia Gaskell begann und dann als Tänzer beim Netherlands Opera Ballet und bei Roland Petit tanzte, trat schon 1957 als Choreograf in Erscheinung. Neben zahlreichen internationalen Arbeiten, war und ist er immer eng verbunden gewesen mit den beiden großen niederländischen Kompanien, dem Nederlands Dans Theater und Het Nationale Ballet. 2015 zum Mitglied der Niederländischen Akademie der Künste ernannt, ist er bis heute einer der zentralen Vertreter des neoklassischen Balletts und trug wesentlich zu dessen Verbreitung bei.

erstellt am 19.07.2016 von tanznetz.de Redaktion