Die Gewinner

Preisträger des 30. Internationalen Wettbewerbs für Choreographie Hannover stehen fest

Die Finalisten waren: Zibo Geng, Matthieu Geffre, Paul Hess, Rene Alejandro Huari Mateus, Matthias Kass & Clément Bugnon, Maciej Kuzminski, David Llari, Mattia Russo & Antonio de Rosa, Botis Seva

Zum 30. Internationalen Wettbewerb für Choreographen Hannover 2016 wurden über 160 Beiträge von Choreographen aus 45 Nationen eingereicht. Aus den eingereichten Beiträgen wählte die Vorjury – Ed Wubbe (seit 2004 künstlerischer Leiter des Wettbewerbs) Gregor Zöllig und Felix Landerer -20 Choreographien aus, die im Rahmen des Wettbewerbs präsentiert wurden.

Von den 20 vorgestellten Choreographien kamen 9 ins Finale. Die Finalisten waren: Zibo Geng, Matthieu Geffre, Paul Hess, Rene Alejandro Huari Mateus, Matthias Kass & Clément Bugnon, Maciej Kuzminski, David Llari, Mattia Russo & Antonio de Rosa, Botis Seva

Die Jury des 30. Internationalen Wettbewerbs für Choreographen Hannover - Eric Gauthier, Direktor Gauthier Dance // Dance Company Theaterhaus Stuttgart; Kevin Haigen, künstlerischer Leiter des Bundesjugendballett; Felix Landerer, Landerer & Company (Vorjury); Nanine Linning, Dance Company Nanine Linning/Theater Heidelberg; Yuki Mori, Direktor Theater Regensburg Tanz; Jan Pusch; Garry Stewart, Direktor Australian Dance Theatre; Stephan Thoss, Intendant Tanz des Nationaltheater Mannheim ab Spielzeit 2016/17; Helena Waldmann, Tanzregisseurin; Richard Wherlock, Direktor Ballett Basel; Ed Wubbe, Direktor Scapino Ballett, Rotterdam; Gregor Zöllig, Künstlerischer Leiter Tanztheater & Chefchoreograf Staatstheater Braunschweig (Vorjury), vergab die folgenden Preise:

1. Preis: Botis Seva, Großbritannien, „60 sec“

2. Preis: Maciej Kuzminski, Polen, “Dominique”

3. Preis: Zibo Geng, China, “00:01”

Die Kritikerjury: Dagmar Ellen Fischer, Kulturjournalistin, Autorin; Kerstin Hergt, Hannoversche Allgemeine Zeitung; Henning Queren, Neue Presse Hannover; Arnd Wesemann, tanz, vergab den

Kritikerpreis: David Llari, Frankreich, „slave“

Das Publikum vergab den Publikumspreis: Botis Seva, Großbritannien, „60 sec“

Der künstlerische Leiter des Wettbewerbs, Ed Wubbe, vergab den Scapino-Produktionspreis:
Maciej Kuzminski, Polen,,“Dominique”

Der künstlersiche Leiter des Bundesjugendballetts, Kevin Haigen, vergab den Produktionspreis des Bundesjugendballetts: Paul Hess, Deutschland, “Totilas – der Ritt”

Eric Gauthier vergab den Gauthier Dance // Dance Company Theaterhaus Stuttgart: Matthias Kass, Deutschland & Clément Bugnon, Schweiz, „Becoming“

Gary Stewart, Direktor des Australian Dance Theatre, vergab das Tanja Liedtke Stipendium: Botis Seva, Großbritannien, „60 sec“

Die Preise sind wie folgt dotiert: 1. Preis: 6.000 EUR, 2. Preis: 3.000 EUR, 3. Preis: 2.000 EUR, Kritikerpreis: 1.500 EUR und Publikumspreis: 1.000 EUR.


Produktionspreise/Stipendium

NEU: Aus Anlass des 30jährigen Jubiläums des Internationalen Wettbewerbs für Choreographen Hannover vergibt die Tanja Liedtke Stiftung ein dreiwöchiges Stipendium beim Australian Dance Theatre in Adelaide, Australia. Es wird von Garry Stewart, dem Direktor des Australian Dance Theatre, an einen herausragenden Teilnehmer des Wertbewerbs vergeben. Das Stipendium beinhaltet die Reisekosten, Unterbringung und den Unterricht beim ADT.

Seit 2005 vergibt der künstlerisch Leiter des Wettbewerbs, Ed Wubbe, den Scapino-Produktionspreis. Der Scapino Produktionspreis beinhaltet die Erarbeitung einer eigenen Choreographie mit Tänzern des Scapino Balletts und die Präsentation im Rahmen der Reihe TWOOLS.

Seit 2012: "Bundesjugendballett-Produktionspreis":
Das von John Neumeier 2011 gegründete Bundesjugendballett stiftet ebenfalls einen Produktionspreis. Der Produktionspreis beinhaltet die Erarbeitung einer Choreographie mit dem Bundesjugendballett.

Gauthier Dance // Dance Company Theaterhaus Stuttgart Produktionspreis
2014 vergab Gauthier Dance/Theaterhaus Stuttgart erstmals einen Produktionspreis: Gauthier Dance wurde 2007 von Eric Gauthier gegründet. Eric Gauthier gewann 2007 den Kritiker- und den Publikumspreis. 2011 erhielt Eric Gauthier zudem den Deutschen Tanzpreis »Zukunft« 2011 für Choreographie.

erstellt am 14.06.2016 von Pressetext