EU Preis für das Kulturerbe

Tanzfonds Erbe erhält den Europa Nostra Awards für Erhalt und Vermittlung des Kulturerbes Tanz

Das Projekt TANZFONDS ERBE erhält als einer von 28 Preisträgern aus 16 Ländern - und als einziger deutscher Gewinner - den EU Preis in der Kategorie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung.

Die Europäische Kommission und Europa Nostra haben heute die Gewinner des EU Preises für das Kulturerbe / Europa Nostra Awards 2016 bekannt gegeben, Europas höchste Auszeichnung für das Kulturerbe. Das Projekt TANZFONDS ERBE erhält als einer von 28 Preisträgern aus 16 Ländern - und als einziger deutscher Gewinner - den EU Preis in der Kategorie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung für seine Leistungen zum Erhalt und zur Vermittlung des Kulturerbes Tanz.

Unabhängige Expertenjurys haben insgesamt 187 Anträge bewertet, die von Organisationen und Personen aus 36 Ländern aus ganz Europa eingereicht wurden und die Gewinner ausgewählt. Weltweit können Bürger ab jetzt online für den Publikumspreis abstimmen und Unterstützung für die preisgekrönten Projekte aus ihren eigenen oder einem anderen Land mobilisieren.
Stimmen für das Kulturerbe Tanz sind willkommen!

Förderung von künstlerischen Projekten zum Tanz im 20. Jahrhundert

2011 lancierte die gemeinnützige Kulturorganisation DIEHL+RITTER das Projekt TANZFONDS ERBE mit der Webseite www.tanzfonds.de, das als Förderinitiative der Kulturstiftung des Bundes künstlerische Projekte zum Kulturerbe des Tanzes ermöglicht. Die Projekte generieren mit ihren Dokumentationen ein Online-Archiv, mit dem die Geschichte des Tanzes für zukünftige Generationen sichtbar wird.

Die geförderten Künstler sind dazu aufgefordert, fundiert zu recherchieren und eng mit Experten für Choreografie, Tanzgeschichte und -wissenschaft zusammenzuarbeiten. Die künstlerischen Ergebnisse dieser Prozesse werden auf einer anschaulich gestalteten Webseite veröffentlicht. Videodokumentationen der Proben, Interviews und Aufführungen sowie Fotos, Zeichnungen und Essays über Tanz bieten der Öffentlichkeit freien Zugang zur Tanzgeschichte des 20.Jahrhunderts.

"Ich bin hocherfreut, dass unsere Förderinitiative Tanzfonds Erbe mit seinem außergewöhnlichen, digitalen Dokumentationskonzept die höchste europäische Auszeichnung für das Kulturerbe bekommen hat. Die Entwicklung und die Investition in den Tanzfonds Erbe hat sich ersichtlich gelohnt und kommt dem Tanz langfristig zugute. Das DIEHL+RITTER Team, das mit der Durchführung des Tanzfonds beauftragt war, hat ausgezeichnete Arbeit geleistet." Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin Kulturstiftung des Bundes

Durch die Zusammenarbeit der Projekte mit nationalen und internationalen Archiven wurden wertvolle Artefakte wiederentdeckt und in den Diskurs zum Tanzerbe eingebracht. Auf der Grundlage dieser Materialien konnten historische Tanzwerke rekonstruiert werden, und das mit größtmöglicher Genauigkeit und Respekt gegenüber dem Original und mit Blick auf einen zeitgenössischen Kontext. Diese Vorgehensweise ist ein für den Erhalt des immateriellen Erbes überaus wichtiger Aspekt des Projekts, denn dadurch entstehen wertvolle Erfahrungen im Umgang mit einer Kunstform, die so vergänglich ist. Die Jury des Europa Nostra Awards honoriert „die Bedeutung dieser informativen Plattform für diese spezifische Form des Kulturerbes, das in seiner Flüchtigkeit für eine breitere Öffentlichkeit genauso wie für Tanzexperten zugänglich gemacht wird. Die erfolgreiche Verbreitung deises wunderbaren Erbes durch den Tanzfonds Erbe wird als gelungenes Beispiel ganz sicherlich einen positiven Einfluss auf andere Initiativen in ganz Europa haben."

Der EU Preis für das Kulturerbe / Europa Nostra Awards wurde 2002 von der EU-Kommission ins Leben gerufen und wird seitdem von Europa Nostra veranstaltet. Der Preis fördert und feiert beispielhafte Projekte in den Bereichen Denkmalpflege, Forschung, Management, Ehrenamt, Bildung und Kommunikation. Dadurch schafft er ein größeres Bewusstsein dafür, dass Kulturelles Erbe auch als strategische Ressource für Europas Gesellschaft und Wirtschaft genutzt werden kann. Der Preis wird vom Kreatives Europa Programm der Europäischen Union gefördert.

Pressemitteilung Europa Nostra

erstellt am 09.04.2016 von Pressetext