Glücksfall für das Stuttgarter Ballett

Große Staufermedaille in Gold für Georgette Tsinguirides

Die Choreologin arbeitet seit 70 Jahren beim Stuttgarter Ballett

„Georgette Tsinguirides ist ein Glücksfall für das Stuttgarter Ballett“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Samstag (05. Dezember 2015) anlässlich der Überreichung der Großen Staufermedaille in Gold an Georgette Tsinguirides im Anschluss an eine Ballettgala im Großen Haus der Staatstheater Stuttgart. „Sie hat sich John Crankos Werk angeeignet und ist als Zeitzeugin, Vermittlerin und Bewahrerin seiner Choreografien weltweit mittlerweile selbst eine Institution. 70 Jahre für das Stuttgarter Ballett – das ist höchst beeindruckend und wahrscheinlich einmalig. Ihre anpackende Art, ihr bedingungsloser Einsatz und ihre grenzenlose Hingabe prägen ihre Arbeit bis heute“, so Kretschmann.

Tsinguirides begann ihre Ballettausbildung in Stuttgart und erhielt 1945 ihr erstes Engagement am Stuttgarter Ballett. 1957 wurde sie Solistin und tanzte bereits bei John Cranko, bevor dieser 1961 die Leitung des Stuttgarter Balletts übernahm. Sie studierte ab 1965 Choreologie in London und begann nach ihrem Abschluss, alle Cranko-Werke in Tanzschrift aufzuzeichnen. Diese Niederschriften sind bis heute von großem Wert. Georgette Tsinguirides wurde vielfach für ihre Verdienste als Choreologin, Ballettmeisterin und für ihre umfassende Kenntnis und die Vermittlung des Werks von John Cranko ausgezeichnet.

„Georgette Tsinguirides hat einen ganz wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass das Stuttgarter Ballett das Renommee aufbauen und erhalten konnte, mit dem es heute national und international glänzt“, betonte der Ministerpräsident. „Sie hat sich durch ihre bemerkenswerte Lebens- und Schaffenskraft um das Stuttgarter Ballett, diesen großartigen kulturellen Botschafter Baden-Württembergs, unsere Landeshauptstadt und unser Land verdient gemacht. Baden-Württemberg bedankt sich mit der Großen Staufermedaille in Gold für ihre Arbeit, ihre Inspiration und ihr Engagement.“

Auch Ballettintendant Reid Anderson würdigte Georgette Tsingurides und sagte: „Georgette Tsinguirides ist ein Phänomen! Ihre Leidenschaft für den Tanz und für Tänzer sowie natürlich für John Cranko und sein Werk haben viele Generationen von Tänzern weltweit inspiriert. Ihre beispiellose Karriere – 70 Jahre beim Stuttgarter Ballett! – ist bewundernswert und vorbildlich. Wir bedanken uns von ganzem Herzen für alles, was sie für die Compagnie getan hat.“

erstellt am 07.12.2015 von Pressetext